Basler Afrika Bibliographien



Die Basler Afrika Bibliographien wurden 1971 von Carl Schlettwein gegründet und werden seit 1994 von der Carl Schlettwein Stiftung betrieben. Sie sind ein Dokumentationszentrum zu Namibia und dem südlichen Afrika. International bekannt sind die Bücher und Dokumente zu Namibia, die in Fachkreisen als umfassendste Dokumentation ausserhalb Namibias gelten.

____________________________________________________________________________

Dokumentationszentrum mit Schwerpunkt Namibia

____________________________________________________________________________

Eine Rara-Bibliothek mit Büchern zu Afrika seit dem 16. Jahrhundert, eine grosse Sammlung afrikanischer Plakate und vielschichtige historische Bild-, Ton- und Ephemera-Archive zählen zu den herausragenden Teilsammlungen. Die Bestände werden durch ein wissenschaftliches Verlagsprogramm ergänzt und über ein aktives Veranstaltungsprogramm vermittelt

Die Basler Afrika Bibliographien nehmen - als  Gastgeber oder als Veranstalter - aktuelle wissenschaftliche Themen und Projekte auf und stellen dabei den Forschenden Dozierenden und Studierenden die eigenen Bestände, Themen und Kompetenzen zur Verfügung.

Daneben gestalten die Basler Afrika Bibliographien eine breitgefächertes Veranstaltungsprogramm mit kulturellen und gesellschaftspolitischen Themen und bringen damit ihre Bestände zu Namibia und dem südlichen Afrika ins Gespräch einer interessierten Öffentlichkeit.

Mehr über die Basler Afrika Bibliographien: www.baslerafrika.ch.